Immobilie mit Geschichte – Das Haus aus zweiter Hand

real-estate-465100_640Um den Traum vom Eigenheim wahr werden zu lassen, muss es nicht immer unbedingt der Neubau sein. Eine gebrauchte Immobilie zu kaufen, kann einen nicht zu unterschätzenden preislichen Vorteil mit sich bringen und dem ein oder anderen überhaupt erst den Weg zum eigenen Zuhause ebnen. Doch natürlich gilt auch bei einem Haus ebenso wie bei allen anderen gebrauchten Dingen, dass man genau hinschauen sollte, denn das Objekt hat bereits eine eigene Geschichte und wechselt nicht immer gänzlich ohne Altlasten und Vorbelastungen den Eigentümer.

Worauf man achten sollte

Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl einer gebrauchten Immobilie ist natürlich die Bausubstanz. Hier kann man beim Dach beginnen. Verfügt dieses über eine Dämmung und ist es absolut dicht? Auch die Dachentwässerung sollte natürlich einwandfrei funktionieren, ebenso sollte der Schornstein keine Mängel aufweisen. Sollte das Dachgeschoss bisher noch nicht ausgebaut sein, dieses wird aber gewünscht in der Zukunft, muss gefragt werden, ob ein Ausbau genehmigt wird. Bereits vorhandene Anschlüsse erleichtern spätere Arbeiten deutlich.

Ratsam ist es, einen Bauexperten zu beauftragen, der sich das Objekt einmal genauer ansieht und beispielsweise auch seine Meinung dazu äußert, ob das Haus über eine ausreichende Dämmung verfügt. Dies gilt nicht nur hinsichtlich Kälte sondern auch Schall. Abgehen sollte man auch die Wände. Gibt es eventuell Nässeränder? Oder zeigt sich der Putz an einigen Stellen beschädigt? Ein sehr wichtiges Thema sind auch die Fenster, von isolierend bis einbruchssicher gibt es verschiedene Faktoren, auf die man hier achten kann. Weitere wichtige Aspekte, die man auf seiner Inspektionsliste abhaken sollte sind u.a. noch Treppen, Türen, Decken und Böden.

Die Faktoren rund ums Haus

Nicht minder wichtig wie die abzuklärenden Aspekte im und am Haus, sind auch die Faktoren rund um das Grundstück. Wird man sich in der Nachbarschaft wohlfühlen? Sind es vornehmlich Familien mit kleinen Kindern die hier leben oder hauptsächlich ältere Menschen? All dies kann die Wohnqualität später mitbeeinflussen, allein wenn man an den jeweiligen Lärmpegel denkt, mit dem zu rechnen ist. Gibt es gute Verkehrsanbindungen und öffentliche Verkehrsmittel? Wie sieht es mit öffentlichen Einrichtungen aus? Bei Kindern in der Familie kann es sinnvoll sein, Schule und Kindergarten in der Nähe zu haben. Aber auch Bibliothek, Schwimmbad oder Unterhaltungsmöglichkeiten wie Kino oder Restaurant werten die Lebensqualität auf.

Wichtig sind auch Arzt oder Krankenhaus. Hier immer weite Wege auf sich nehmen zu müssen, kann zu einer Belastung werden. Der Wohnwert definiert sich auch durch verschiedene Lärmquellen wie beispielsweise Flughafen, Bahnhof oder diverse Industriebetriebe im Umfeld. Wer weiß, was alles in der Nachbarschaft vor sich geht, der kann im Vorfeld gut einschätzen, wie sich das tägliche Leben später gestalten wird.